Have an account? Log in or

Dammmassage Schwangerschaft

Warum solltest du eine Dammmassage in deiner Schwangerschaft machen?

Die Dammmassage in der Schwangerschaft ist ein wichtiges Werkzeug, um bei der Geburt deines Babys Damm-oder Scheidenrisse zu vermeiden.

Sie ist eine der ältesten und besten Methoden, um die BeckenbodenMuskeln gesünder zu machen, sie zu entspannen und ihre Durchblutung und Elastizität zu verbessern.


3 wichtige Gründe für die Dammmassage

1. erleichtert und verkürzt die Geburt
2. weniger bis keine Geburtsverletzungen wie Damm- und Scheidenrisse
3. Dammmgewebe wird weicher, dadurch weniger Schmerzen bei der Geburt.

Für viele werdende Mütter ist die Dammmassage in der Schwangerschaft ein noch sehr unterschätztes Mittel, sich noch besser auf die Geburt vorzubereiten. Aber du wirst sehen, dass es sich wirklich lohnt. Für eine optimale Vorbereitung solltest du etwa 6 bis 8 Wochen vor dem Geburtstermin beginnen.Du solltest dazu am besten Öl verwenden, welches speziell für die Dammmassage in der Schwangerschaft geeignet ist. Mir persönlich hat das Dammmassageöl von Weleda* sehr gut gefallen.

 

Das Öl hilft dem Dammgewebe, noch weicher zu werden und es wird sich dann später in der Geburt leichter und widerstandsloser öffnen, so dass Geburtsverletzungen vermieden oder vermindert werden.

 

Darauf solltest du achten!

Du kannst die Dammmassage entweder alleine machen oder deinen Partner darum bitten, diese durchzuführen. Denn wahrscheinlich ist dein Bauch schon sehr groß und dir im Weg.

Dazu solltet ihr euch jeden Tag mindestens 5 Minuten Zeit nehmen. Denk daran, dass deine Fingernägel kurz geschnitten sind, denn sonst kann es unangenehm werden.

 

Und so wirds gemacht:

Mach dir ruhige Entspannungsmusik an und setze dich bequem mit einem Kissen im Rücken hin. Wenn du magst, nimm dir für die ersten Male einen Handspiegel dazu, damit du beobachten kannst, wie der Dammrand nachgibt.



1. Öle deine Daumen mit dem Dammmasasageöl* (oder auch Zeige- und Mittelfinger) gut ein.
2. Wenn dich dein Partner bei der Massage unterstützt, sollte der den Zeigefinger zusammen mit dem Mittelfinger benutzen.
3. Daumen oder Finger sollten bis zum zweiten Gelenk eingeölt sein und dann 5-7 cm in die Scheide eingeführt werden und dabei auf den Bereich zwischen Scheide und After drücken.
4. Reibe dann das Öl auf den Innenrand des Dammes und die untere Scheidenwand.

5. Halte einen gleichmäßigen Druck und lass die Finger an den Seiten der Scheide u-förmig entlang gleiten.

Der ausgeübte Druck dehnt das Scheidengewebe, die Muskeln um die Scheide und den äußeren Dammrand. Wichtig ist, dass der innere Teil, wie auch der äußere Dammrand gedehnt werden.

Es wird sich am Anfang sehr unangenehm anfühlen. Das ist aber vollkommen normal und mit der Zeit und Übung wird es schnell besser. Wichtig ist, dass du die Übungen wirklich mindestens wirklich regelmäßig machst. Für mich persönlich hat sich die kontinuierliche Dammmasssage sehr ausgezahlt. Ich hatte absolut keine Geburtsverletzungen und bin froh, dass ich so fleißig geübt habe.

Hast du Angst vor der Geburt? Dann lege ich dir diese Entspannung zur Geburtsvorbereitung ans Herz. Damit lernst du, Ängste abzubauen, kannst dich während der Geburt viel besser entspannen und es ist damit sogar möglich, schmerzfrei zu gebären. Hier gelangst du zu dem Kurs.*

Les dir unbedingt meinen Geburtsbericht mit Hypnobirthing durch!

Willst du wissen, was meine unsinnigsten Anschaffungen fürs Baby waren? Dann lies hier!