Have an account? Log in or

Bin ich schwanger? 11 Frühschwangerschaftsanzeichen

Bin ich schwanger? 11 Frühschwangerschaftsanzeichen


Im Leben einer Frau kommt es sicherlich nicht nur einmal vor, dass man sich fragt, ob man schwanger ist. Gerade Frauen, die noch keine Kinder haben, können schlecht einschätzen, wie es sich wirklich anfühlt, schwanger zu sein. Darum möchte ich dir mit diesem Artikel gerne weiterhelfen und dich über die frühen Schwangerschaftsanzeichen aufklären.

1. Regelblutung bleibt aus

Klar, eines der bekanntesten Anzeichen ist das Fernbleiben der Monatsblutung. Das passiert bei den meisten Frauen, wenn sich in der Gebärmutter die Eizelle eingenistet hat. Jedoch gibt es auch Frauen, die trotz Einistung ihre Tage – wenn auch meistens leichter – bekommen. Und umgekehrt kann das Fernbleiben der Periode auch andere Gründe sein.

So war es bei mir: Ich hatte eine sehr regelmäßige Menstruation, nachdem ich dann 4 Tage überfällig war, konnte ich schon den Test machen, der mir das eindeutig positive Ergebnis gezeigt hat.

2. Starke Unterleibsschmerzen, Stiche, Ziehen, Bauchschmerzen

Der sogenannte Einnistungsschmerz fühlt sich ähnlich wie Periodenschmerzen an. Oftmals sind diese von stechen und ziehen in der Bauch- und Leistenregion begleitet. Ich hatte auch viele Tage starke Unterleibsschmerzen und dachte, dass ich jeden Moment meine Tage bekomme. Darum war ich umso erstaunter, als ich dann schwanger war.

3. Einnistungsblutung

Schwanger trotz Blutung? Ja, wie bereits erwähnt haben manche Frauen eine leichte Blutung trotz Schwangerschaft. Bei dieser Blutung handelt es sich um die sogenannte Einnistungsblutung, d.h. wenn die befruchtete Eizelle sich mit der Gebärmutterschleimhaut verbindet. Dieses Anzeichen für eine Frühschwangerschaft ist den meisten als leicht braune bis hellbraune Schmierblutungbekannt und kommt bei vielen, aber nicht bei allen Frauen vor.

4. Emotional und launisch

Als Schwangere Frau spielen oft die Hormone verrückt. Man kann sich in einer Minute noch himmelhochjauchzend über die kleinste Kleinigkeit freuen, im nächsten Moment plötzlich zutiefst traurig und betrübt sein.




Ich persönlich habe sehr unter meinem wilden Hormonhaushalt gelitten, war sehr gereizt und traurig. Als ich dann wusste, dass ich schwanger war, habe ich teilweise sogar alles bereut. Aber keine Angst! Das geht vorbei! Spätestens nach der 12. Woche habe ich mich super gefühlt und die trüben Gedanken gingen vorbei. Ich verspreche es dir! Memo an mich: Sollte ich nochmal schwanger werden, bitte diese Passage nochmal lesen!!!

5. Ich bin soo müde

Erschöpfung zählt eindeutig zu den beschwerlichen Anzeichen einer Schwangerschaft. Meist tritt sie während der ersten 12 Wochen nach Empfängnis auf. In diesem Zeitraum erbringt der Körper Höchstleistungen, indem er die Plazenta aufbaut, die das Baby während der Schwangerschaft ernährt. Mit dieser Erschöpfung hatte ich nicht gerechnet. Zum Glück war ich schon zu dieser Zeit selbständig und konnte mir meine Arbeitszeiten selber einteilen. Die tägliche 1 – stündige Mittagspause war ein MUSS für mich. Und abends ging in schon um 8 ins Bett.

6. Oh hallo Brüste

Auch das Gefühl von geschwollenen oder spannenden Brüsten bewegt viele Frauen dazu, einen Schwangerschaftstest zu machen. Brustveränderungen, vor allem in Kombination mit dunkleren, berührungsempfindlichen Brustwarzen, können in der Tat für eine Schwangerschaft sprechen, denn schon früh bereitet das Hormon Prolaktin die Brust aufs künftige Stillen vor.

Bei mir wurde sehr schnell aus einem B Körbchen ein gutes C. Das Spannen und Anschwellen fand ich persönlich weniger schlimm. Aber das ist natürlich auch von Frau zu Frau verschieden.

7. Heißhunger

Du entwickelst plötzlich komische Gelüste und könntest ständig essen? Eine Schwangerschaft verlangt dem Körper hormonell und organisch einiges ab – da ist eine Portion Extra-Energie vonnöten. Allerdings kennen viele Frauen diesen gesteigerten Appetit auch in der prämenstruellen Phase oder wenn es im Alltag gerade mal besonders hektisch zugeht. Somit sind Heißhunger-Attacken nur bedingt als sicheres Schwangerschaftanzeichen zu deuten.

Ich hatte plötzlich nur noch Lust auf frisches Obst und Fruchtsaft Schorlen. Gekochtes konnte ich gar nicht mehr essen. Aber auch dies ging nach 3 Monaten vorbei.

8. Übelkeit

Übelkeit ist ein typisches Schwangerschaftsphänomen und gehört bei sehr vielen werdenden Müttern einfach dazu. Manche klagen über morgendliches Unwohlsein, andere haben den ganzen Tag über ein flaues Gefühl oder müssen sich gar mehrmals täglich übergeben. Auch der Geruchs- und Geschmackssinn von Schwangeren kann sich verändern. 

Ich habe regelrecht Aversionen gegen Reis und Nudeln entwickelt. Gerade beim Geruch von Jasmin Reis musste ich mich fast übergeben.

Übrigens sagen amerikanische Wissenschaftler, dass dieser Ekel vor bestimmten Lebensmitteln das Baby schützen soll. Demzufolge zeigt der Körper der Mutter also ganz deutlich, welche Lebensmittel eventuell gefährlich fürs Ungeborene sein können. Das würde in meinem Fall sicher zutreffen, wenn ich an den hohen Obst Konsum zurückdenke. Aber ob sich jede Schwangere wirklich so gesund ernährt ist da wohl die Frage.

9. Hautprobleme

Wenn sich der Hormonpegel im Körper verändert, hat das häufig Auswirkungen auf die Haut. Vermehrt Pickel und unreine Haut, wenn man schwanger ist, sind keine Seltenheit. Auch ich wunderte mich in der Frühschwangerschaft sehr über die kleinen vielen Mitesser und Pickelchen, die aber nach den 12. Wochen wieder verschwunden sind. Dafür wurde ich dann den Rest der Schwangerschaft mit einer sehr glatten Haut beschenkt. Diese wurde dann aber wieder schlechter, als mein Baby auf die Welt kam.

10. Blähbauch- huch wo kommt denn plötzlich der Bauch her?

Eigentlich wächst der Bauch einer schwangeren erst nach einigen Monaten. Wenn sich im Bauch in der Frühschwangerschaft trotzdem etwas tut, dann handelt es sich meistens um Blähungen. Denn auch auf das Verdauungssystem hat die Hormonveränderungen großen Einfluss. Schwangere berichten auch hin und wieder über übelriechende und stark stinkende Blähungen in der Schwangerschaft. Hier hilft am besten Bewegung, um die Verdauung zu fördern.

11. Ah- wo ist die nächste Toilette?

Ungefähr 6 bis 8 Wochen nach der Empfängnis kann sich ein häufigerer Harndrang bemerkbar machen. Denn der Uterus (Gebärmutter) wird größer und drückt auf die Harnblase. Am Ende des ersten Trimesters verlagert sich der Uterus in den Bauchraum, sodass der Druck auf die Harnblase nachlässt

Ab wann kann man erste Frühschwangerschaftsanzeichen spüren?

Die ersten Frühschwangerschafts Symptome können erst nach den ersten Tagen nach dem Ausbleiben der Regel vorkommen. Es gibt keine unmittelbaren Symptome nach der Befruchtung – alle Vorgänge, die nach dem Eisprung im Körper stattfinden, finden jeden Monat statt.

Und wie weiß ich nun wirklich, ob ich schwanger bin?

Zunächst solltest du natürlich einen Schwangerschaftstest machen, um zu schauen, ob du schwanger bist. Es gibt sogar sogenannte Frühtests, mit denen man bereits 4 Tage vor dem eigentlichen Beginn der Menstruation sehen kann, ob man schwanger ist. Einige Tests zeigen sogar, wie lange man schon schwanger ist.*

Danach kann dann dein Frauenarzt anhand eines Ultraschalls sehen, ob du ein neues Leben in dir trägst.

Und wann hören diese nervigen Begleiterscheinungen in der Frühschwangerschaft wieder auf?

Ich kann dich beruhigen. Wenn du schwanger bist und auch viele der Symptome hast, sind die ersten 3 Monate wahrscheinlich echt anstrengend und nervenaufreibend. Aber spätestens um die 12. Woche lassen die Symptome nach. So ist es jedenfalls bei einem Großteil der Frauen. Hin und wieder treten einzelne Symptome in den unterschiedlichen Schwangerschaftswochen auf. Aber wenn du erstmal die ersten 3 Monate geschafft hast, hast du meines Erachtens das Schlimmste hinter dir. Und falls du nun denkst, dass ich Mist erzähle, da ja noch die Geburt ansteht, möchte ich dir an dieser Stelle etwas Wichtiges sagen.

Höre dir bitte ab sofort keine negativen Geburtsberichte mehr. Denke positiv an die Geburt. Lass dich von deiner Angst nicht lähmen. Eine Geburt ist etwas wunderschönes und sollte dir kein Angst und Schrecken machen. Ich spreche hier aus Erfahrung, weil ich vor der Geburt meines Kindes ähnlich gedacht habe. Zum Glück hab ich mich während der Schwangerschaft durch Zufall sehr mit Hypnobirthing auseinandergesetzt. Einer Art Hypnose / Meditation während der Geburt. Diese spezielle Geburtsvorbereitung bescherte mir und meiner Tochter eine tolle und sanfte Geburt. Wenn du mehr dazu wissen möchtest, leg ich dir diesen Artikel “Meinen Geburtsbericht mit Hypnobirthing” sehr ans Herz.

99 wunderschöne altdeutsche Mädchennamen findest du hier!

Meine 10 bescheuersten Anschaffungen für das Baby kannst du hier nachlesen.

Und nun wünsche ich erstmal dir eine tolle Schwangerschaft!




No Comments Yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *