Have an account? Log in or

11 Lifehacks für Schwangere

11 Lifehacks für Schwangere



Als Schwangere Frau hat man im Alltag mit so einigen Dingen zu kämpfen. Denn plötzlich verändert sich der Körper. Alles wird beschwerlicher und sowieso ist das Leben als Schwangere nicht immer rosa rot. Darum möchte ich dir nun meine besten Tricks, oder auch Lifehacks für die Schwangerschaft verraten, die auch mir den Alltag als schwangere Frau sehr erleichtert haben.

1. Deine Hosen fangen langsam an zu zwicken, aber du willst dir noch keine Umstandshosen kaufen? Dann kannst du einfach ein Zopfgummie am Knopf der Hose befestigen und dieses dann durch die Schlaufe ziehen. Langer Pullover drüber, fertig! So kannst du deine Lieblings Jeans noch einige Wochen länger tragen.

2. Ein Stillkissen* ist wirklich extrem gemütlich. Beim Schlafen kannst du es dir zwischen die Beine klemmen, um besser mit deinem dicken Bauch auf der Seite zu schlafen. Oder es eignet sich auch prima als Kopfstütze. Ich streite mich noch heute mit meinem Mann darüber, denn auch er liebt es zum Schlafen. Zum Stillen habe ich es komischerweise eher weniger (in den ersten 2-3 Monaten) benutzt.

3. Wenn dir wie den meisten Frauen in den ersten Woche der Schwangerschaft übel ist, kannst du dein Leiden auf jeden Fall mindern. In meinem Artikel „Was hilft gegen Schwangerschaftsübelkeit“ habe ich dir 11 Tipps und Tricks gegen die Übelkeit aufbereitet.almonds-1567358_640

4. Wenn du unter Sodbrennen leidest helfen Mandeln. Einige Mandeln im Mund ganz breiig kauen und dann runterschlucken.

5. Kinesiotapes können die Bauchmuskeln entlasten, Rückenschmerzen lindern oder sogar gegen Übelkeit in der Schwangerschaft eingesetzt werden.



6. Richtig pinkel: Wenn du als Schwangere auch ständig auf die Toilette musst, kann dir ein einfacher Trick vielleicht weiterhelfen. Hebe beim Pinkeln den Bauch etwas an. So kann die Blase besser entleert werden.

7. Traumtagebuch. Als Schwangere träumt man meistens mehr, oftmals auch Albträume, nach denen man wieder schwer in den Schlaf findet. Da hilft ein Traumtagebuch, denn erstmal aufgeschrieben, ist der Traum aus deinem Kopf.

Oder du stellst dir vor, dass du eine Kiste öffnest, dort den Traum hineinpackst und diese Kiste ganz tief vergräbst. Das hilft bei mir Wunder.

8. Gegen Wadenkrämpfe helfen Bananen, da sie viel Magnesium haben. Dazu solltest du außerdem sehr viel Wasser trinken-aber das weißt du sicherlich schon.

Falls du Bananen nicht pur magst, versuche doch mal Smoothies zu trinken, die Bananen enthalten. Mein persönlicher Lieblings Smoothie ist der Südsee Feeling (Rezept gibts  hier).

9. Da ich ein Sparfuchs bin, habe ich auf der Suche nach passender Schwangerschaftskleidung erstmal in den Sachen meines Mannes gewühlt. Dort habe ich mir das ein oder andere Hemd gemobst. Mit einem dünnen Gürtel oberhalb des Bauches sah das echt gut aus.

10. Gegen schwere oder geschwollene Beine hilft hochlegen und mit einem erfrischendem Minzwasser besprühen. Dazu mixt du Wasser mit ein paar Minzeblättern und gibst es in eine Sprühflasche. Dann einfach die Beine damit einsprühen- sehr kühlend und wohltuend-glaub mir. Ich war im Hochsommer auch Hochschwanger!

11. Folgende Situation: Ich bin in der 7. Woche schwanger, stehe im Stau auf dem Weg von der Arbeit nach Hause . Wie so oft habe ich einen Bärenhunger. Und leider keinen Snack dabei. Ich verfluche mich selbst, da ich das Gefühl habe, mein Blutzuckerspiegel sinkt im Sekundentakt um mehrere Punkte nach unten. Kurz vor einer gefühlten Ohnmacht erreiche ich dann in letzter Minute mein Zuhause, wo ich hastig den Kühlschrank aufreiße und mich mit den erstbesten Dingen vollstopfe, die ich finden kann.

Ich schwöre, dass mir das nicht nochmal passiert und habe ab diesem Zeitpunkt wirklich IMMER Snacks für unterwegs dabei. Bananen, Müsliriegel, Nüsse, Smoothies oder Maiswaffeln. Mein bester Tipp für dich! 🙂

Du hast Angst vor der Geburt? Dann schau mal hier

▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼▼

Du suchst noch einen passenden Mädchennamen? Hier findest du altdeutsche wunderschöne Namen. 

Und wenn du mehr über meine sanfte und selbstbestimmte Geburt lesen möchtest, empfehle ich dir diesen Artikel.




No Comments Yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *