Have an account? Log in or
shutterstock_502959868-min

10 Möglichkeiten, die Hornhaut an den Füßen zu entfernen

10 Möglichkeiten, die Hornhaut an den Füßen zu entfernen

Hornhaut an den Füßen ist nicht nur unansehnlich, sondern kann auch schmerzhaft sein. Wie entstehen diese unschönen, harten Hautstellen überhaupt?  Wenn sich ein Teil der Haut immer an der gleichen Stelle reibt, verhärtet und verdickt sie sich im Laufe der Zeit zu einem verfärbten (gelblichen oder grauen) Hornhaut. Schwielen entstehen in der Regel am Fußballen, können aber auch zwischen den Zehen, an der Ferse oder außerhalb der kleinen oder großen Zehe auftreten. Hohe Absätze oder unangenehm enge Schuhe sind oft verantwortlich – sie können Druck auf diese Bereiche ausüben und Schwielen und Hornhaut verursachen. Der Arzt kann die Schwielen mit einem Messer wegschneiden – aber das sollte man auf keinen Fall zu Hause versuchen! Stattdessen solltest du dir die folgenden Hausmittel mal näher anschauen, damit der Traum von weichen, zarten Füßen bis zum Frühling auch umgesetzt werden kann.

 

1. Einweichen und Feilen

Die Hornhaut in warmem Wasser ca. 5 bis 10 Minuten einweichen. Das sollte die harte Haut weicher machen. Nun schnappst du dir einen Bimsstein. Zuerst musst du den Bimsstein mit warmem Wasser befeuchten und damit die Hornhaut sanft abfeilen. Die abgestorbene Haut mit einer Seitwärts- oder Kreisbewegung abreiben. Allerdings darf nicht zu viel Haut entfernt werden – das kann zu Blutungen führen.

shutterstock_1125085301-min

2. Befeuchten

Die regelmäßige Anwendung einer Feuchtigkeitscreme auf deinen Hornhautfüßen kann im Laufe der Zeit helfen, harte Haut weicher zu machen. Natürliche Öle wie Kokosnussöl und Sesamöl wirken auch gut als Feuchtigkeitsspender, die deine Haut vor dem Austrocknen bewahren können, indem sie eine Schutzbarriere bilden, die verhindert, dass Feuchtigkeit entweicht. Und vergiss nicht, dass Feuchtigkeitsspender besser auf leicht feuchter Haut wirken.

 

3. Hol dir ein paar Polster

Ein Schutzpolster kann verhindern, dass Schwielen durch Reibung gereizt werden

4. Hol Dir bequeme Schuhe

Das Tragen von bequemen Schuhen, die passen, kann den Druck von Hornhaut verringern. Achte besonders auf den Zehenbereich deiner Schuhe. Achte darauf, dass sie breit genug sind, damit deine Zehen nicht aneinander reiben, und tief genug, damit deine Zehen nicht an der Oberseite deiner Schuhe reiben.

Bevor du ein neues Paar bekommst, solltest du beide Schuhe anprobieren und ein wenig herumlaufen, um sicherzustellen, dass sie bequem sind.

 

5. Versuch eine Leinsamenpackung

Leinsamenöl, das lindernd (weichmachend) und entzündungshemmend wirkt, kann bei Verhornungen hilfreich sein. Die in Leinsamen enthaltenen essentiellen Fettsäuren verleihen diesem heilenden Öl seine hauterweichenden, feuchtigkeitsspendenden und beruhigenden Eigenschaften.

Wie man es benutzt: Die Füsse in warmem Wasser einweichen und ein mit warmem Leinsamenöl getränktes Tuch auf die Hornhaut auftragen. In Frischhaltefolie einwickeln und über Nacht einwirken lassen.

 

6. Verwende Aloe Vera

Aloe Vera enthält Salicylsäure und Aminosäuren, die verhärtete Hautzellen weicher machen. Auch ihre antibakteriellen, entzündungshemmenden und heilenden Eigenschaften sind nützlich.

shutterstock_394716478-min

Wie man es benutzt: Ein Aloeblatt wird gespalten und das Innere des Blattes, das eine gelartige Substanz enthält, auf die Hornhaut gegeben. Lass es über Nacht einwirken. Am Morgen sanft mit einem Bimsstein oder einem trockenen Waschlappen abreiben.

7. Probier Lakritz

Lakritz enthält östrogenähnliche Substanzen, die die harte Haut weicher machen und den Hornhautanteil auf natürliche Weise reduzieren kann.

Wie man es benutzt: Aus ein paar Lakritzstäbchen eine Paste machen und mit Vaseline mischen. Die Paste auf die Hornhaut auftragen, um sie weicher zu machen.

8. Einweichen in Rizinusöl und Essig

Rizinusöl* ist ein weiterer Inhaltsstoff, der für seine hauterweichenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften bekannt ist. Es kann auch die Produktion von Elastin und Kollagen stimulieren, die deiner Haut Elastizität und Struktur verleihen. Ein wenig Essig, in die Mischung geben, und du hast ein starkes Mittel zum Weichmachen und Entfernen von Schwielen.

Wie man es benutzt: Den Essig und das Rizinusöl zu gleichen Teilen aufwärmen und die Hornhaut darin einweichen. Anschließend das Rizinusöl abwaschen und mit einem Bimsstein die raue Haut abreiben.

 

9. Ringelblume

Wir wissen seit Jahrhunderten, dass Ringelblume iner der besten Freunde deiner Haut ist. Es hydratisiert und befeuchtet nicht nur die Haut, sondern hat auch entzündungshemmende Eigenschaften.

Wie man es benutzt: Täglich Ringelblumenöl* auf die Haut auftragen, um sie weicher zu machen.

 

10. Peeling mit Salz

Feinkörniges Salz ist eine weitere gute Möglichkeit, die Haut sanft zu peelen. Wie man es benutzt: Einen Esslöffel Kochsalz mit einem Esslöffel Olivenöl mischen. Diese Mischung vor dem Baden in die verhärtete Haut einmassieren und unter der Dusche abspülen.

11. Neuster Trend: Hornhautsocke

Kennst du schon die Hornhautsocken? Diese Fußmasken muss man für 2 Stunden auf die Füße legen und innerhalb der nächsten 7 Tage löst sich die komplette Hornhaut deiner Füße ab und die Füße werden super weich. Hier kannst du dir mal die vielen positiven Testberichte* zu dem Produkt durchlesen.

 

No Comments Yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *