Have an account? Log in or
shutterstock_1304189122(4)-min

Wissenschaftler enthüllen: Cannabisöl zeigt erstaunliche Wirkung

Wissenschaftler enthüllen: Cannabisöl zeigt erstaunliche Wirkung



Cannabisöl wird aus der weiblichen Hanfpflanze hergestellt und kann heute in ganz Europa legal in stationären Apotheken oder online erworben werden. THC (Tetrahydrocannabinol) ist der Wirkstoff, der normalerweise für die bekannt berauschende Wirkung verantwortlich ist. Da dieser Wirkstoff jedoch dem Betäubungsmittelgesetz unterfällt, ist er daher nicht in dem Öl enthalten. Die Höchstgrenze beläuft sich auch 0,2%.

 

Das Cannabisöl ist hierbei nicht zum Rauchen bestimmt, sondern nur zur oralen Anwendung, um Symptome von schweren Krankheiten zu vermindern bzw. zu behandeln.


Wird man High von Cannabisöl?

Von dem Cannabisöl wird man nicht high und die Menge spielt dabei auch keine Rolle. Das Cannabisöl besteht aus medizinischem Cannabis und enthält kein THC, welches für die Rauschwirkung verantwortlich ist.


Unglaublich, Epilepsie und andere schwerwiegende Krankheiten mit Cannabisöl heilen!

Das Cannabisöl wird zur Heilung von verschiedensten Krankheiten eingesetzt. Eines der wichtigsten Behandlungsgebiete von Cannabisöl ist die Epilepsie. Das Öl hat eine äußerst beruhigende Wirkung und hilft auch bei posttraumatischen Störungen und auch gegen Schlaflosigkeit. Von Vorteil ist hier beispielsweise, dass man am nächsten Tag wieder voll einsatzfähig ist, nicht sowie bei den normalen Schlaftabletten, bei denen man psychisch belastet wird und man die Wirkung am nächsten Tag noch spürt.

Andere Anwendungsgebiete von Cannabisöl sind chronische Schmerzen, beispielsweise bei schweren Krankheiten, wie Krebs oder HIV. Das Öl wirkt sehr entzündungshemmend und schmerzlindernd und hat keinen negativen Einfluss auf den Körper und die Gesundheit.

Wirklich beeindruckend ist der Bericht von Monique.* Eine persönliche und bewegende Geschichte über ihren Krebs und den Einsatz von Cannabisöl.

Es kann auch gegen Rauchsucht, zur Behandlung von dem Alzheimer Syndrom, Multipler Sklerose oder gegen Akne verwendet werden.

Hilft CBD Öl beim Abnehmen?

Ja, mit CBD abnehmen ist möglich. Nicht möglich ist es allerdings, aufgrund der alleinigen Einnahme von Cannabidiol Gewicht zu verlieren. Lässt CBD etwa die Pfunde purzeln oder regt das Cannabidiol den Stoffwechsel an? Nicht ganz!

Viele sehen Fettleibigkeit nicht als Krankheit. Jedoch ist es in vielen Fällen so! Die Sucht zu essen ist schwer zu unterbrechen, vor allem wenn man schlechte Tage hat. Es ist bereits bekannt, dass CBD bei der Entwöhnung bzw. gegen Sucht hilft. Und genau da kommt es auch ins Spiel. Es lässt zwar keine Kilos purzeln, aber es hemmt den Drang viel zu Essen!

Und mehr noch: CBD verfügt über diverse Stimulanzien, welche die Zellen auffordern, Proteine und Fette im menschlichen Organismus abzubauen. Des Weiteren ist Cannabidiol unter anderem dazu in der Lage, den Stoffwechsel positiv zu beeinflussen, was wiederum der Fettverbrennung zugutekommt. Es muss trotz Einnahme diszipliniert Sport gemacht werden. CBD hilft bei allen weiteren Abläufen. Es hemmt sogar die Zellbildung von Fetten und regt den Stoffwechsel an.

 

Gibt es klinische Studien?

Es gibt zahlreiche Studien zur Wirkung von Cannabis als Medizin, jedoch haben nur wenige die Qualität und den Umfang, dass sie zu einer Zulassung von Medikamenten führen.

Die Forschungen sind teilweise noch im präklinischen Stadium, jedoch beweist sich Cannabisöl als äußerst positiv.

Cannabisöl wirkt sich laut Studien sehr positiv auf Epilepsie, Tuberöse Sklerose, traumatischen Stress, chronische Schmerzen, Schizophrenie, Tumore, Krebs und Depressionen aus. Somit findet das Cannabisöl seinen Einsatz in der Heilmedizin und wird wegen den geringen Nebenwirkungen sehr gerne eingesetzt.

 

Welche Nebenwirkungen sind zu erwarten?

Die Nebenwirkungen von Cannabisöl sind äußerst gering. Laut Studien beschränken sich die Nebenwirkungen auf Müdigkeit, Benommenheit, verringerter oder zunehmender Appetit und Gewichtsveränderungen.

Allerdings sollte man wissen, dass die Leberenzyme werden durch CBD angesprochen werden. Das sollten Menschen wissen, die regelmäßig Medikamente zu sich nehmen, die die Leber verstoffwechseln. Es könnte vorkommen, dass es die Wirkung des Medikaments stört. Dies kann beispielsweise beim Beruhigungsmittel Valium oder beim Magensäureblocker Omeprazol der Fall sein. Man sollte also mit dem Arzt Rücksprache halten, ob es zu Nebenwirkungen oder Hemmung der Wirkung kommen kann.

Wo kann man Cannabisöl erwerben?

Es gibt verschiedene Variationen des Cannabisöls, deshalb ist es wichtig die Öle zunächst zu testen, bis man das für sich richtige Öl findet. Zu erwerben ist das Cannabisöl in stationären und online Apotheken und auch auf Amazon. Es sollte allerdings beachtet werden, dass der Anbieter das deutsche Analysezertifikat für CBD mit der Abkürzung COAs (Certificate of Anlalyses) hat. Der legal zugelassene Inhalt von THC beläuft sich auf 0,2%. Wenn du diesen Betrag überschreitest, kannst du sich in Europa strafbar machen.

 

Wie teuer ist das Öl?

Man muss schon relativ tief in die Tasche greifen, um gutes Cannabisöl, auch CBD Öl zu bekommen. Die meisten Öle kosten über 100 €. An dieser Stelle kann ich dieses Öl* empfehlen. Meiner Meinung nach hat es ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

 

Fazit

Cannabisöl ist ein in Europa legales Heilmittel und macht dich nicht high. Es hat viele umfangreiche Heilwirkungen und kann schon von der Behandlung von Kopfschmerzen, bis zur Behandlung von Krebs eingesetzt werden. Bei Cannabisöl handelt es sich um ein natürlich hergestelltes Heilmittel und die Nebenwirkungen halten sich äußerst gering, somit ist das Cannabisöl definitiv empfehlenswert.



No Comments Yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *